Schulprofil

Lernprinzip ALLESKÖNNER

Wir haben 12 Jahre lang mit jahrgangsübergreifenden Lerngruppen gearbeitet. Im Sommer 2018 hat sich das Kollegium dazu entschieden, wieder auf homogene Lerngruppen umzustellen. Wir sind eine wachsende Schule, die sich durch den Zuzug der Kinder aus der Neuen Mitte Altona sehr vergrößern wird. Deswegen glauben wir, dass das Lernen in jahrgangshomogenen Klassen besser zu uns passt. Trotzdem nehmen wir aus unserer langen Erfahrung mit dem jahrgangsübergreifenden Lernen folgende Schwerpunkte mit:

Wir fördern und fordern die Kinder individuell nach ihren besonderen Fähigkeiten und stärken sie in ihrer Persönlichkeit. Leistungsstarke Kinder können sich in ihrem eigenen Tempo die Inhalte und Themen erarbeiten. Indem sie Anderen etwas erklären, festigen sie ihr eigenes Wissen und lernen sich in einer unterstützenden Rolle kennen. Langsam lernende Kinder können Lerninhalte wiederholen, ohne unter Druck zu geraten oder die vertraute Gruppe verlassen zu müssen.

Schulversuch „alles>>könner“

Wir nehmen seit 2009 am Schulversuch „alles>>könner“ teil. Hier geht es darum, systematisch kompetenzorientierten Unterricht, passende Lernarrangements und entsprechende Rückmeldeformate zu entwickeln, die alle Schülerinnen und Schüler individuell fördern und fordern.

An unserer Schule gibt es keine Noten. In den Jahrgängen 1 bis 3 haben wir kompetenzorientierte Berichtszeugnisse. Im Jahrgang 4 arbeiten wir mit einem kompetenzorientierten Rasterzeugnis. Weitere Informationen über „alles>>könner“ finden Sie hier

Inklusion

Je größer die Vielfalt, desto mehr Möglichkeiten für das Kind, seinen eigenen Lernweg zu gehen.

An unserer Schule lernen alle Kinder gemeinsam. Im Zentrum steht die Frage: Was braucht das Kind, um erfolgreich zu sein? Daran arbeiten Klassenleitungen, Fachlehrkräfte, Sonderpädagog:innen, Heilerziehungspfleger:innen, Erzieher:innen und unsere Beratungslehrerinnen mit dem Kind und seinen Eltern.

Ansprechpartnerin ist unsere Förderkoordinatorin Marion Hennig.

Tagesstruktur

Am Dienstag und Donnerstag ist für alle Kinder der Schulbesuch von 8 bis 15:30 Uhr verpflichtend. An den anderen drei Tagen dauert die verpflichtende Schulzeit von 8 bis 14 Uhr, wobei wir anschließend zwischen 14:00 und 15:30 Uhr für alle Kinder ein vielfältiges Kurs- und Betreuungsangebot anbieten. In der Zeit zwischen 15:30 und 16:00 Uhr gibt es eine beaufsichtigte Abholpause.

Ein zusätzliches Betreuungsangebot (kostenpflichtig) in den Früh- und Spätzeiten ist darüber hinaus von 6 bis 8 Uhr und von 16 bis 18 Uhr durch unseren Betreuungspartner movego gewährleistet. Dieser bietet in den Schulferien ebenfalls Betreuung mit einem Ferienprogramm an.

Beratung

Unser Beratungsteam sind Ilka Wente und Julia Reese-Neuwerk (Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin). Sie kümmern sich vertraulich um die Anliegen von SchülerInnen, KollegInnen und Eltern. Bei Eltern-Fragen wenden Sie sich auch gern an unsere sonderpädagogischen Lehrkräfte des jeweiligen Jahrgangs. Diesen Kontakt stellen Sie über die Klassenleitungen her. Ein Kontakt kann auch per Telefon (040) 428884924 oder per eMail:  julia.reese-neuwerk@ths.hamburg.de und ilka.wente@ths.hamburg.de aufgenommen werden.

Kindersprechstunde

Ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme unserer Kinder bieten wir in unserer Kindersprechstunde an. Für weitere Informationen schauen Sie sich gerne unseren Flyer an.

Vielfalt

Seit Beginn des Schuljahres 2021/22 gibt es an unserer Schule eine Arbeitsgruppe für gleichberechtigte Vielfalt.

Die AG nimmt sich vor, Rassismus und Diskriminierung in der Schule sichtbar zu machen und sich dem entgegenzustellen. Sie versteht sich selbst als lernende Gemeinschaft in diesem Prozess und freut sich über einen aktiven Austausch innerhalb der Schulgemeinschaft. 

Zugleich wollen sie Strukturen schaffen, in denen Betroffene von Rassismus und Diskriminierung in der Schule  geschützte Räume und Möglichkeiten erfahren, um sich auszutauschen und Fälle und Anliegen zu melden.

Ziel ist es u.a. die Ich-Identitäten und Bezugsgruppen-Identitäten zu stärken und kritisches Denken über Vorurteile und Diskriminierung anzuregen. Sie erreichen die AG Vielfalt unter der Mailadresse: vielfalt@ths.hamburg.de

Bewegte Schule

Bewegte Schule

Seit Sommer 2021 haben wir, die Theodor-Haubach-Schule, das Prädikat der „Bewegten Schule“ erhalten. Das heißt, dass wir z.B. verschiedene Kooperationen mit Vereinen (ATSV, Sankt Pauli, Tanzschulen und den Rotznasen e.V.) geschlossen haben, um unseren Schüler:innen über den regulären Sportunterricht hinaus, mit drei verpflichtenden Sportstunden (dazu zählt auch die Bewegungsstunde) vielfältige Bewegungsangebote anzubieten.

Außerdem haben die Schüler*innen in den Pausen vielfältige Möglichkeiten (Kletterspinne, Fußballplätze, Basketballkörbe, Tischtennisplatten, Kletterwand und Pausenangebote in der Sporthalle) diese bewegungsintensiv zu gestalten.

In der zweiten Klasse gibt es in jedem Jahr ein Brennballturnier. Im dritten Schuljahr spielen die Klassen um einen Wanderpokal im Zweifelderballturnier. Die Viertklässler haben dann ein Fußballturnier und im Sommer gibt es für die Dritt- und Viertklässler die Bundesjugendspiele, die wir in Kooperation mit der Stadtteilschule Bahrenfeld durchführen.

Darüber hinaus nehmen wir an Turnieren in Hamburg teil, wie z.B. dem Schulturncup und Fußballturnieren.

„Bewegte Schule“ bedeutet für uns auch, dass wir die Kinder aber auch außerhalb der Pausen und des Sportunterrichts sich bewegen lassen. So haben die Klassen eine AOK-Bewegungsbox mit Ideen um Bewegungspausen auch während des Unterrichts einzubringen. Die schulischen Räume sind bewegungsfreundlich gestaltet mit „Wackelstühlen“ und unser Unterricht ist schon lange kein Frontalunterricht mehr, sondern vielfältig in seinen Methoden. So können die Schüler*innen oft zwischen verschiedenen Gruppenformen wählen und sich dabei bewegen, statt ausschließlich still am Platz zu arbeiten.

Nicht zu vergessen ist unser jährlich stattfindender Sponsorenlauf, der in der „Neuen Mitte“ stattfindet. Von dem Geld wird unter anderem die Zirkuswoche in der vierten Klasse  mit dem Circus der Rotznasen unterstützt, als auch Material für jede Klasse gekauft (Seile, Bälle, Hula-Hoop Reifen etc.).

Wir sind uns in der Schulgemeinschaft einig, dass sich Bewegung besonders in einer Ganztagesschule positiv auf die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Schüler:innen auswirkt. Deshalb sind wir eine „Bewegte Schule“.

Kindersprechstunde

Ein offenes Ohr für die Sorgen und Probleme unserer Kinder bieten wir in unserer Kindersprechstunde an. Für weitere Informationen schauen Sie sich gerne unseren Flyer an.

Internationale Schule

Türkisch

Unsere Kinder können Türkisch an der THS lernen. Es gibt einen Türkischkurs, bei dem Kinder mit und ohne türkische Vorkenntnisse gemeinsam lernen. Außerdem vermittelt unsere Türkischlehrerin Frau Gülseren Doganer Durmaz im Alltagsunterricht einige Grundfertigkeiten der türkischen Sprache. Bei Interesse oder Fragen, kontaktieren Sie gerne das Schulbüro oder besuchen Sie Frau Gülseren Doganer Durmaz im Elterncafé. (findet aktuell aufgrund von Corona nicht statt)

Französisch-Kurs für Muttersprachler

In unseren Schulräumlichkeiten findet (in Kooperation mit dem Verein Français du Monde) ein Französisch- Kurs für Muttersprachler statt. Dieser richtet sich an Kinder der Vorschule und der Jahrgänge 1 und 2. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Verein. Weitere Informationen finden Sie hier. findet aktuell aufgrund von Corona nicht statt)

 

Vorschule

In unseren drei Vorschulklassen werden unsere Kinder verlässlich von 8.00 bis 12:30 Uhr von unserer Kollegin Liane El Abd Lindqvist und dem Erzieherteam betreut. Im Anschluss gehen sie mit unserer Vorschullehrerin oder unseren Erziehern zum Mittagessen, welches gemeinsam an einem eigenen Vorschultisch in der Cafeteria eingenommen wird.

Nach der betreuten Mittagspause auf dem Hof besuchen unsere Vorschüler ein spezielles Spiel- und Bewegungsangebot – nur für die Kleinen. Auf Wunsch kann Ihr Kind in unserer Schule im Hafen verlässlich bis 18 Uhr betreut werden.

Unsere erfahrene Vorschulpädagogin lernt, spielt und bastelt mit unseren Vorschülern und bereitet sie so auf ihren Eintritt in das Grundschulleben vor. Unsere Sprachförderlehrerinnen unterstützen unsere nichtmuttersprachlichen Kinder täglich beim spielerischen Erlernen der deutschen Sprache.

Hausaufgaben

Wir geben grundsätzlich keine Hausaufgaben auf, dies hat die Schulkonferenz nach ausführlichen Diskussionen im Kollegium und im Elternrat am 6. Juli 2015 beschlossen. Grund ist vor allem, dass wir den Kindern (und Eltern) nach den längeren Schultagen eine echte Pause gönnen wollen.