Schulprofil

Freude an der Vielfalt

Wir haben 12 Jahre lang mit jahrgangsübergreifenden Lerngruppen gearbeitet. Im Sommer 2018 hat sich das Kollegium dazu entschieden, wieder auf homogene Lerngruppen umzustellen. Wir sind eine wachsende Schule, die sich durch den Zuzug der Kinder aus der Neuen Mitte Altona sehr vergrößern wird. Deswegen glauben wir, dass das Lernen in jahrgangshomogenen Klassen besser zu uns passt. Trotzdem nehmen wir aus unserer langen Erfahrung mit dem jahrgangsübergreifenden Lernen folgende Schwerpunkte mit:

Wir fördern und fordern die Kinder individuell nach ihren besonderen Fähigkeiten und stärken sie in ihrer Persönlichkeit. Leistungsstarke Kinder können sich in ihrem eigenen Tempo die Inhalte und Themen erarbeiten. Indem sie Anderen etwas erklären, festigen sie ihr eigenes Wissen und lernen sich in einer unterstützenden Rolle kennen. Langsam lernende Kinder können Lerninhalte wiederholen, ohne unter Druck zu geraten oder die vertraute Gruppe verlassen zu müssen.

Schulversuch “alles>>könner”

Wir nehmen 2009 am Schulversuch “alles>>könner” teil. Hier geht es darum, systematisch kompetenzorientierten Unterricht, passende Lernarrangements und entsprechende Rückmeldeformate zu entwickeln, die alle Schülerinnen und Schüler individuell fördern und fordern.

An unserer Schule gibt es keine Noten. In den Jahrgängen 1 bis 3 haben wir kompetenzorientierte Berichtszeugnisse. Im Jahrgang 4 arbeiten wir mit einem kompetenzorientierten Rasterzeugnis. Weitere Informationen über “alles>>könner” finden Sie hier

Inklusion

Je größer die Vielfalt, desto mehr Möglichkeiten für das Kind, seinen eigenen Lernweg zu gehen.

An unserer Schule lernen alle Kinder gemeinsam. Im Zentrum steht die Frage: Was braucht das Kind, um erfolgreich zu sein? Daran arbeiten Klassenleitung, Fachlehrkräfte, Sonderpädagoginnen, HeilerziehungspflegerInnen, ErzieherInnen und unsere Beratungslehrerin mit dem Kind und seinen Eltern.

Ansprechpartnerin ist unsere Förderkoordinatorin Lena Meyer.

Mehr Infos unter: www.hamburg.de/inklusionschule/

Projekt JIB – Jede/r ist besonders-

Ein Projekt der Deutschen Schulakademie

Was braucht ein Mensch, und was kann Schule dazu anbieten? Wie gelingt es einer Schule, der Vielfalt der Menschen zu begegnen, so dass sich jede und jeder angesprochen, wahrgenommen und gewürdigt wird?

Die Herausforderung, mit Vielfalt umzugehen, ist nicht erst seit der Ratifizierung der UN-Konvention zur Inklusion eine Thematik, mit der sich Schulen beschäftigen. Die Schule sollte ein Ort sein, an dem alle Schülerinnen und Schüler gleichermaßen willkommen sind. Hier können Sie weiterlesen…

Ein Team der Erich Kästner Schule hat am ersten bundesweiten Zirkel teilgenommen und schult in einem zweiten Durchgang fünf Hamburger Grund- und Stadtteilschulen. Die Theodor-Haubach-Schule ist seit Beginn des Schuljahres 2017/18 dabei.

Tagesstruktur

Am Dienstag und Donnerstag ist für alle Kinder der Schulbesuch von 8 bis 15.30 Uhr verpflichtend. An den anderen drei Tagen dauert die verpflichtende Schulzeit von 8 bis 13 Uhr, bis 16 Uhr bieten wir für alle Kinder ein vielfältiges Kurs- und Betreuungsangebot an.

Ein tägliches zusätzliches Betreuungsangebot in den Früh- und Spätzeiten ist darüber hinaus von 6 bis 8 Uhr und von 16 bis 18 h gewährleistet. In den Schulferien bieten wir ebenfalls Betreuung mit einem Ferienprogramm an.

Beratung

An unserer Schule arbeitet unsere Beratungslehrerin Ilka Wente. Sie kümmert sich vertraulich um die Anliegen von Schülern, Kollegen und Eltern.

Ein Kontakt kann oder per Telefon (040) 428884924 oder unter der eMail:  i.wente@web.de aufgenommen werden.

Internationale Schule

Family Literacy

Das Projekt Family Literacy unterstützt den Erwerb der deutschen Schriftsprache unserer nichtmuttersprachlichen Vorschüler in Kooperation mit deren Eltern. Unsere Vorschulkinder lesen mit ihren Eltern gemeinsam mithilfe von Anna- Sophie Müller Bilderbücher, sie singen Lieder in mehreren Sprachen und malen, spielen und basteln gemeinsam. Das Ziel ist, dass Eltern und ihre Kinder sich gemeinsam im Schulalltag erleben und neue Formen des spielerischen und kreativen Lernens kennen lernen. Sie machen gemeinsam schulische Erfahrungen, die ihre Kommunikationsfähigkeit und ihr Selbstbewusstsein in ihrer Lebenswelt stärken. Mehr Informationen dazu finden Sie hier.

Türkisch

Unsere Kinder können Türkisch an der THS lernen. Wir haben zwei Lerngruppen: Die jüngeren Kinder (Klasse 1 und 2) erlernen die Sprache spielerisch und können sich nach einiger Zeit bereits in der Alltagssprache verständigen. Die größeren Schüler lernen viele neue Vokabeln, erste grammatische Strukturen und die richtige Schreibung des Türkischen. Der Türkischunterricht findet derzeit jeden Montag und Dienstag in der 1. Stunde von 8.00 bis 8.45 Uhr statt. Sie haben Fragen zum Türkischunterricht?

Dann wenden Sie sich an unsere Türkischlehrerin Neriman Gündogan n.guendogan@t-online.de.

Französisch-Kurs für Muttersprachler

Wir bieten bei uns an der THS (in Kooperation mit dem Verein Français du Monde) einen Französisch- Kurs für Muttersprachler an. Dieser richtet sich an Kinder der Vorschule und der Jahrgänge 1 und 2. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an den Verein. Weitere Informationen finden Sie hier

Neue Autorität

Nach einer Wochenendtagung im Frühjahr 2013 war uns klar: Wir wollen konzeptionell nach der Neuen Autorität von Haim Omer und Arist von Schlippe in unserer Schule arbeiten.

Eine Grundidee des Ansatzes ist die Annahme, dass das Verhalten anderer Menschen nicht kontrollierbar sei. Wenn man dieser Idee folgt, ergeben sich eine Reihe von Konsequenzen, an denen wir intensiv arbeiten. Es geht dabei um deeskalierendes Verhalten in Konflikten, um pädagogische Präsenz und Transparenz und auch um ein gemeinsames Vorgehen von Elternhäusern und Schule in Form von Aufbau von Bindungen. Eine Präsenzgruppe hatte sich gegründet und Veranstaltungen durchgeführt. Nachdem wir diese Arbeit im Schuljahr 2015/16 evaluiert haben, hat sich das Kollegium entschlossen weiter zur Neuen Autorität zu arbeiten. Zur Zeit findet diese in Arbeitsgruppen unter den KollegInnen und Eltern statt.

Ein Elternworkshop folgte im November 2016. Vorher hat im Oktober 2016 ein erfolgreicher Fachtag Neue Autorität der Via Nova Akademie in unseren Räumen stattgefunden. Für weitere Informationen schauen Sie hier.

Hausaufgaben

Wir geben grundsätzlich keine Hausaufgaben auf, dies hat die Schulkonferenz nach ausführlichen Diskussionen im Kollegium und im Elternrat am 6. Juli 2015 beschlossen. Grund ist vor allem, dass wir den Kindern (und Eltern) nach den längeren Schultagen eine echte Pause gönnen wollen.

Vorschule

In unserer Vorschulklasse Edelsteinchen werden unsere Kinder verlässlich von 8.00 bis 12:30 Uhr von unserer Kollegin Liane El Abd Lindqvist und dem Erzieherteam betreut. Im Anschluss gehen sie mit unserer Vorschullehrerin oder unseren Erziehern zum Mittagessen, welches gemeinsam an einem eigenen Vorschultisch in der Cafeteria eingenommen wird.

Nach der betreuten Mittagspause auf dem Hof besuchen unsere Vorschüler ein spezielles Spiel- und Bewegungsangebot – nur für die Kleinen. Auf Wunsch kann Ihr Kind in unserer Schule im Hafen verlässlich bis 18 Uhr betreut werden.

Unsere erfahrene Vorschulpädagogin lernt, spielt und bastelt mit unseren Vorschülern und bereitet sie so auf ihren Eintritt in das Grundschulleben vor. Unsere Sprachförderlehrerinnen unterstützen unsere nichtmuttersprachlichen Kinder täglich beim spielerischen Erlernen der deutschen Sprache.